Die Siedlungsgemeinschaft

Gemeinsam stark sein

Die Gründungsväter der ersten Genossenschaften hatten vor mehr als 150 Jahren den Leitgedanken:gemeinsam stark sein.

Gutes und sicheres Wohnen zu günstigen Konditionen in einem angenehmen Wohnumfeld zu garantieren, ist auch heute noch Anliegen der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG (CSg). Seit 1912 hat die Wohn- und Lebensqualität unserer Mitglieder oberste Priorität.

Die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG mit ihren rund 50 Mitarbeitern betreut aktuell über 4.900 Wohneinheiten im grünen Stadtkern von Chemnitz: auf dem Kaßberg und im Stadtteil Altendorf mit dem Flemminggebiet sowie im Stadtteil Berndorf.

Über 98 Prozent unserer Wohnanlagen sind bereits energetisch und bautechnisch saniert. Die CSg ist ähnlich organisiert wie andere Wirtschaftsunternehmen und folgt dennoch dem Genossenschaftsgedanken: Einmal pro Jahr entscheidet die Vertreterversammlung, die aus gewählten Mitgliedern der CSg besteht, über die Grundsätze der Geschäftspolitik.

Der Genossenschaftsgedanke

Nicht nur im Wohnungsbereich, auch im Handel, bei Banken und in der Landwirtschaft gibt es Genossenschaften. Allen gemeinsam ist, dass Entscheidungen innerhalb der Genossenschaft gemeinsam und demokratisch getroffen werden. Den Mitgliedern stehen umfangreiche Mitwirkungsrechte und Pflichten zu. So können sie die Entwicklung der Genossenschaft selbst mitbestimmen. Die Förderung der Mitglieder in wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Belangen ist oberste Maxime einer Genossenschaft.

Mehr als nur Wohnraumbereitstellung

Schwerpunkt des Engagements von Wohnungsgenossenschaften ist auch heute noch die Wohnraumbereitstellung. Doch ihre Tätigkeit reicht mittlerweile viel weiter: Sie bauen und erwerben Miet- und Eigentumswohnungen, verwalten Fremdbestände, kaufen, errichten und betreiben Gemeinschaftseinrichtungen, veräußern Wohneigentum, sind in der Baubetreuung aktiv und betreiben Spareinrichtungen.

 
 
© 2017 Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG